Verbandsversammlung tagte in Eberdingen

Markgröningen, den 28.03.2011

Auf der Tagesordnung standen neben der Verabschiedung des ehemaligen Bürgermeister Werner Nafz aus Hemmingen, die Wahl des Verbandsvorsitzenden und seiner Stellvertreter, die Feststellung der Jahresrechung für das Jahr 2009, der Beschluss der Haushaltssatzung für das Jahr 2011, sowie verschiedene Berichte und Bekanntgaben.

 

 

 

 

Die Verbandsversammlung setzt sich aus den Bürgermeistern und jeweils zwei bis vier Gemeinderäten aus den Mitgliedsgemeinden Eberdingen-Hochdorf, Hemmingen, Korntal-Münchingen, Markgröningen und Schwieberdingen
zusammen.


Verabschiedung von Bürgermeister a.D. Werner Nafz
Zu Beginn der Sitzung verabschiedete Bürgermeister Rudolf Kürner aus Markgröningen in seiner Eigenschaft als Verbandsvorsitzender des Zweckverbandes Gruppenklärwerk Talhausen, seinen ehemaliger Bürgermeisterkollegen Werner Nafz, der 32 Jahre lang als Bürgermeister von Hemmingen und davor bereits als Kämmerer von Schwieberdingen, die Geschicke im Zweckverband von der ersten Stunde an mitgestaltete.


Verbandsvorsitzender Kürner betonte in seiner Rede, dass sich in unser schnelllebigen Zeit die Lebensbedingungen ständig verändern und es gerade deshalb wichtig ist, dass man dem Schutz der Umwelt insbesondere dem Schutz des Wassers und unserer Gewässer eine hohe Priorität einräumen muss. Nur wenige Menschen, wenn sie nicht gerade beruflich damit befasst sind, denken darüber nach, was mit dem Wasser passiert, dass sie tagtäglich benützen und das in den Kanal fließt. Denn wie so vieles in unserer modernen Industrie- und Technikgesellschaft betrachtet man diese Entsorgungsfrage als selbstverständlich zur vollen Zufriedenheit gelöst. Jene, die dafür zuständig sind, werden sich schon darum kümmern. Die Verantwortlichen im Abwasserzweckverband Gruppenklärwerk Talhausen haben diese Aufgaben immer sehr ernst genommen und durch über dreißigjährige interkommunale Zusammenarbeit eine Einrichtung geschaffen, welche den wasserrechtlichen Anforderungen mehr als genügt und sich durch besondere Leistungsfähigkeit auszeichnet und den Bürgerinnen und Bürgen in den Mitgliedskommunen in der Abwasserfrage für geraume Zeit Problemfreiheit bescheren hat und auch in Zukunft wird. Werner Nafz war es neben den genannten Gründen immer wichtig, dass die Gemeinde Hemmingen ein verlässlicher Partner im Klärverband ist, die Betriebskosten gerecht verteilt werden und die Mitgliedskommunen für deren Haushalte größtmögliche und frühzeitige Planungssicherheit erhalten. Die im Jahr 2009 durchgeführte Bedarfsanalyse für die Kläranlage geht auch auf seinen Vorschlag zurück. Gerade diese bringt dem Klärverband und den Mitgliedskommunen in den nächsten Jahren eine gute Planungssicherheit. In die Amtszeit von Werner Nafz viel auch die umfangreiche Modernisierung des Klärwerks, die er maßgeblich begleitet hat. Werner Nafz bedanke sich bei der Verbandsleitung und Verbandsversammlung für die stets konstruktive und gute Zusammenarbeit.


Wahl des Verbandsvorsitzenden und seiner Stellvertreter

Turnusmäßig waren durch die Verbandversammlung der Verbandsvorsitzende und seine beiden Stellvertreter zu wählen. Die neue Amtszeit läuft bis zum Jahr 2014.


Verbandsvorsitzender des Abwasserzweckverbandes ist seit mehr als 20 Jahren Bürgermeister Rudolf Kürner aus Markgröningen, seine beiden Stellvertreter waren seither Bürgermeister Spiegel aus Schwieberdingen und der Bürgermeister Werner Nafz aus Hemmingen. Die Wahl durch die Verbandsversammlung (jeweils einstimmig) erbrachte folgendes Ergebnis:
Verbandsvorsitzender:

Bürgermeister Rudolf Kürner, Markgröningen
Erster Stellvertreter:

Bürgermeister Gerd Spiegel, Schwieberdingen
Zweiter Stellvertreter:

Bürgermeister Dr. Joachim Wolf, Korntal-Münchingen


Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2011 wurde genehmigt - Verband weiter schuldenfrei

 


Die Mitglieder der Verbandsversammlung genehmigten nach kurzer Aussprache den von der Verbandsverwaltung vorgelegten Haushaltsplan für das Jahr 2011. Dieser enthält erste Umsetzungsschritte aus der zuvor beschlossenen Bedarfsanalyse und teilt sich wie folgt auf

 

Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je       

 

1.995.000 €

 

davon im Verwaltungshaushalt 1.544.000 €
im Vermögenshaushalt 451.000 €


Der Abwasserzweckverband wird weiterhin schuldenfrei sein.


Umfangreiche Tagesordnung wurde abgearbeitet
Die Verbandsversammlung hatte ferner noch über die Feststellung der Jahresrechnung für das Jahr 2009 und die Modifizierung des Pumpwerks Unterriexingen zu entscheiden. Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Ferner nahm die Verbandsversammlung von verschiedenen Berichten (Sachstand Seiteneinleitungen in den Verbandssammler, Technischer Betriebsbericht 2009, der Klärschlammverwertung für die kommenden Jahre und einem Bericht zu den Schäden, die das Hochwasser vom 04.07.2010 im Klärwerk Talhausen verursachte), Kenntnis. (FL)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Verbandsversammlung tagte in Eberdingen